Praxis Dr. Alfred Stennes

Facharzt für Allgemeinmedizin und Chirurgie

 
 

Warnsignale


Bei den meisten Erkrankungen signalisiert der Organismus schon frühzeitig, dass etwas nicht stimmt. Diesen ersten Warnzeichen sollte auf jeden Fall Beachtung und geschenkt werden. Treten sie länger und häufiger auf, sollte mit einem Arzt darüber gesprochen werden.


Umgehend eine Praxis aufgesucht werden muss:
Wenn Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl andauern und immer wiederkehren.
Das gleiche gilt für öfter auftretende Magen- und Verdauungsbeschwerden, Brechattacken, abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Sofort zum Arzt bei Blut im Stuhl!
Stellen sie fest, dass sie ständig kurzatmig sind, sollten Sie sich schnellstens einen Termin beim Doc geben lassen.
Wollen Schnupfen, Husten, Schluckbeschwerden oder Heiserkeit partout nicht verschwinden, lassen Sie zur Sicherheit eine Kontrolluntersuchung machen.
Bei Hautausschlägen und Geschwulsten oder sonstigen Veränderungen an Haut oder Muttermalen sollte schnellstmöglich ein Dermatologe kontaktiert werden.
Verspüren Sie ständig übermäßigen Durst, kann die Ursache Diabetes sein. Aufschluss gibt eine Blutuntersuchung beim Hausarzt.
Immer müde und abgespannt, dazu ein unerklärlicher Gewichtsverlust? Bitte sprechen sie mit dem Arzt darüber!
Schleunigst informieren sollten Sie den Arzt bei Ausfluss aus Scheide oder Harnröhre.
Ein ziehender Schmerz in der Brust, der bis in die Arme oder den Kiefer ausstrahlt, kann erstes Zeichen eines drohenden Herzinfarkts sein. Keine Sekunde warten, unverzüglich in ärztliche Betreuung begeben!
Grund für einen außerplanmäßigen Arztbesuch sind auch ständig geschwollene Unterschenkel und Füsse, ebenfalls Schmerzen in den Waden bei längerem Gehen.
Ist der Hals geschwollen und lassen sich Verdickungen im Kehlkopfbereich feststellen, kann eine Schilddrüsenerkrankung vorliegen. Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss.
Manche Beschwerden kann man buchstäblich im Gesicht ablesen. Ist zum Beispiel der Bereich um die Augen blass und geschwollen, kann das
Nierenprobleme bedeuten. Sind die Augen gelblich verfärbt, spricht dies für eine Lebererkrankung.
Ein Tipp für weibliche Patienten, wenn Sie dann zum Arzt gehen: besser ohne Make-Up und Kriegsbemalung in der Sprechzeit auftauchen. Ein erfahrener Arzt und Diagnostiker kann so schon auf "den ersten Blick" ins ungeschminkte Gesicht erkennen, wo er mit der Untersuchung ansetzten muss.
Danach die Wunde mit kalten Umschlägen oder Eisbeutel kühlen und sich dabei ruhig verhalten, damit sich das Gift nicht weiter im Organismus verteilen kann.
Linderung verschaffen örtlich wirkende Antihistaminika sowie Salben auf Hydrocortison- oder Lidocainbasis.
Meist verschwinden die Beschwerden dann nach ein paar Stunden. Lassen sie aber nicht nach und kommen auch noch Fieber, Ausschläge, Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot oder zunehmendes Anschwellen der Stichstelle dazu, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Diese Reaktionen betreffen in erster Linie Menschen, die allergisch auf die Insektenstiche reagieren. Ist dies bekannt, sollte der Betroffene in der warmen Jahreszeit immer entsprechende, vom Arzt verordnete Medikamente bei sich tragen.